Yume Forum

Froum für jedermann
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   So Aug 28, 2011 7:27 am

So hier findet unser Rpg statt Kathi ^^ Mal gucken wie es sich so entwickelt

Chara:
Jensen (Dean) wird geschrieben von xXYumeJenniXx
Misha (Castiel) wird geschrieben von CappucinoKathi

Kimberly (Kathis Girl) wird geschrieben von CappucinoKathi
Melody (Jennis Girl) wird geschrieben von xXYumeJenniXx

Farben:

Jensen (Dean)
Misha (Castiel)

Kimberly
Melody
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   So Aug 28, 2011 8:37 am

Misha saß auf der Rückbank des Wagens, der sie zur Jefersen High School fahren sollte. Momentan waren sie noch auf dem Weg zu Jensens Wohnung. Sie beiden waren zu einer ihnen völlig bekloppten Aufgabe verdonnert worden. Sie sollten in eine High School gehen. Für gute Presse. Und wer war auf diese total dämliche Idee gekommen? Genau, ihr PR – Agent. Der meinte, die beiden hätten in der Vergangenheit für viel zu viel schlechte Meldungen in den Nachrichten gesorgt. Drum sollten sie im Sinne eines Wohltätigen Zweckes an einer High School arbeiten. Misha schnaubte verärgert. Ihm gefiel die Idee überhaupt nicht. Jared war wie zu erwarten nicht zu dieser Aktion eingeladen worden. Er war ja auch der liebe Welpe. Er musste nie bei solchen Sachen mitmachen. Immer wurden Jensen und er dazu verdonnert. Die Welt schien ihn zu hassen.

Kim schlang den Pulli, den sie trug ein wenig enger um sich. Für Mitte November war es schon ziemlich kühl. Sie versuchte gerade ihr Fenster abzudichten. Schon seit einiger Zeit pfiff der Wind durch die Fugen und gestern Nacht hatte der Regen sie überrascht und hatte den Regen in ihr Zimmer gelassen. Nun stand sie hier in allerherrgotts Frühe und versuchte eben diese Fugen abzudichten, was ihr nur spärlich gelang. Nachdem sie es soweit wie möglich abgedichtet hatte, ging sie duschen und zog sich rasch an. Sie mochte die Schuluniform nicht. Sie mochte keine Strumpfhose und Röcke, vorallem nicht im Winter, wo es so eiskalt war. Zwar waren die Röcke im Winter länger und sie durften einen Blazer tragen, doch sie konnte sie trotzdem nicht damit anfreunden. Sie fand Röcke im Allgemeinen ziemlich lästig. Frau konnte sich einfach nicht richtig darin bewegen und musste immer wieder aufpassen beim Sitzen, Gehen und Bücken, dass ihr keiner unten drunter gucken konnte. Zudem hasste sie es zu etwas gezwungen zu werden, was ihre Abscheu gegenüber der Uniform nur verstärkte. Sie fand sich einfach hässlich in dem Ding. Sie fand, die Farbe ließ sie äußerst krank aussehen und alleine schon der Gedanke daran war furchterregend. Sie seufzte und zog sich ihre Schuhe an, während sie auf die Uhr schaute. Schon halb acht. Sie mussten sich mal wieder beeilen. Sie nahm ihre Tasche und verließ ihr kleines Zimmer. Sie ging durch das zusammengewürfelte Wohnzimmer und stand vor der Haustür. „Mel? Bist du fertig? Du weißt, wenn wir zu spät kommen, lässt uns die Smith nachsitzen und dann kommen wir zu spät zur Arbeit. Du weißt, wie Steve darauf reagieren wird!“, rief sie und wartete ungeduldig auf ihre beste Freundin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   So Aug 28, 2011 10:45 am

Jensen saß auf der Couch und Telefoniert mit Jared, der sich darüber lustig zu machen schien, das die beiden in der Jefersen High, arbeiten mussten. Weshlab Jensens den Hörer wütend auf das Telefon donnerte. Dann stand er auf und lief im Zimmer auf und ab, bis es an der Tür klingelte. Es war Misha. Er öffnete die Tür und ließ in ein. Jensens streckte seine Hand aus, um ihn zu begrüßen, indem er seine Handfläche über Misha's zog und anschließend mit seinen Fingerknöcheln kurz gegen seine stieß. >> Hey Misha! Ich hatte gerade ein freundliches gespräch mit Jared. Der macht sich darüber Lustig das wir diesen Job haben und er nicht <<, sagte er mit einem anflug von zorn. Kurze zeit später saßen beide im Auto auf dem Weg, Richtung Jerfersen High. Während der Fahrt diskutierten sie darüber wer von beiden der größere Arsch war. Jared, der sich darüber lustig machte das die beiden diesen Job machen musste, und er nicht. Oder ihr PR- Agent, der ihnen diesen Job aufgehalsen hatte. Doch auch als der Wagen anhielt, sind beide zu keinem schlüssigem Ergebniss gekommen. Als Misha und Jensen ausgestiegen waren, dauerte es nicht lange bis sich eine große Schülermenge um sie versammelt hatte, was Jensen zum schmunzeln brachte.


Auch heute wachte Melody Schweißbadent auf, der Traum der ihre Vergangenheit, an die Oberfläche holte, verfolgte sie nun seit Monaten. Doch so Intensiv wie heute war es noch nie. Es war so intensiv das sie dachte, ihr Leiblicher Vater würde jeden Moment durch die Tür kommen und ihr wieder das gleiche antun, wie schon so viele male in ihren Träumen. Jedoch blieb die Tür verschlossen, egal wie lange Melody sie auch anstarrte. Nachdem sich ihr Puls wieder berhuigt hatte warf sie die Decke zur Seite und stieg aus dem Bett. Sie strich sich die Schlafzotteln aus dem Haar und streckte sich. Dann ging sie ins Bad und machte sich frisch. Der Traum ließ sie aber immer noch nicht los. Jedoch wurde sie durch "Mel? Bist du fertig? Du weißt, wenn wir zu spät kommen, lässt uns die Smith nachsitzen und dann kommen wir zu spät zur Arbeit. Du weißt, wie Steve darauf reagieren wird!" in die Realität zurück geholt. Schnell zog sich Melody ihre Schuluniform an und stolperte die Treppen runter. Sie wohnte auf dem Dachboden, der war zwar sehr klein, aber dafür trocken. Allerdings musste die Kaputte Fensterscheiben dringend repaiert werden, bevor es noch kälter wurde. Unten angekommen, schnappte sie sich ihre Schuhe und ihre Tasche. >> Ich bin ja schon da Kim. << , sagte sie mit einem grinsen im Gesicht und beide verließen, kurz darauf, die Wohnung. Es war eine Recht kleine Wohung, die nicht allzuviel Kostete. Jedoch musste Sie und Kimberly einen Job annehmen um die Miete bezahlen zu können. Beide Arbeiteten als Kellnerin in einem Striblokal. Womit sie schmächlich über die Runden kamen. Als beide nach draußen traten, wollte Melody am liebsten wieder unter ihre Bettdecke kriechen. Dicke, graue Wolken waren am Himmel zu sehen, was darauf hindeutet das es bald anfangen würde zu Regnen. Melody zog ihren Blacer Enger an sich, da es für mitte November schon ziemlich Kalt war. Beide musste noch um eine Ecke biegen und schon sah man das Tor der Jefersen High. Von weiten sah Melody das sich eine Schülermenge vorne am Eingang gebildet hatte. >> Was ist den da los? << sagte sie und schaute Kimberly fragend an, als würde sie hoffen Kim könnte die Antwort wissen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Aug 29, 2011 5:24 am

Der Fahrer hatte vor Jensens Wohnung gehalten und er war hoch gegangen, um seinen Kollegen abzuholen. Während der ganzen Fahrt über hatten sie darüber diskutiert, wer schlimmer war: Jared, der sie dafür auslachte, oder ihr PR-Agent, der sie hier abgeschoben hatte. Für ihn war es ihr PR-Agent, schließlich war es seine verdammte Idee gewesen. Der Wagen hielt vor der Jefferson High und mit einem Seufzen schnallte er sich ab. >>Auf in die Höhle des Löwens. Wollen wir hoffen, dass es hier wenigstens ein paar hübsche Mädels gibt>>, sagte er mit einem Grinsen im Gesicht und öffnete die Tür. Schon kurz darauf war eine ganze Schülertraube um sie herum. Sein Grinsen wurde breiter als er sah, wie einige von den jungen Schülern, größtenteils nur Mädchen, Autogramme wollten. Er zwinkerte den jungen Damen zu, die rot anliefen. Er unterzeichnete gerade auf einem Block von einer Blondine mit grünen Augen und einer Solariumhaut, während er ihr zuzwinkerte und sagte: >>Hey, na, alles klar, Kleines?<< Als er sah wie zwei Mädchen ohne ihnen eines Blickes zu würdigen, die Schule betraten.

Kim musste noch kurz auf Mel warten, bevor sie losgehen konnten. Sie machten sich auf den Weg zur Schule. Zum Glück war diese nicht allzuweit von ihrer Wohnung entfernt war. Sie besaßen kein Auto, da ihnen das Geld einfach fehlte. Sie kamen ja schon so kaum über die Runden. Sie konnten sich nie viel leisten. In ihren Gedanken ging sie die noch offenen Rechnungen durch, die sie so schnell wie möglich bezahlen mussten. Darunter Miete und Strom. Sie wusste nicht, wie sie dass schaffen sollte, da nächsten Monat die Miete auch um fünfzig Dollar erhöht werden würde. Sie hatte Mel das noch nicht gesagt. Sie wusste auch nicht, wie sie ihr das sagen sollte. Sie wollte ihr damit nicht noch mehr Probleme bereiten, da sie sich bewusst war, dass es ihrer besten Freundin im Moment nicht gut ging. Sie würde einfach versuchen bei Steve ein paar mehr Schichten zu bekommen oder einfach länger zu machen. Mit der Schule würde sie das schon regeln können. Hoffte sie. Sie wurde aus ihren Gedanken gerissen als sie um die Ecke zur Schule abbogen. Vor der Lehranstalt hatte sich eine Schülertraube versammelt und diese schien aufgeregt zu sein. Sie hörte Mel fragen was los war und antwortete ihr das, was sie in der Schule gehört hatte. >>Ach irgendwelche Promis, soweit ich gehört hab. Sie sollen wohl scheiße gebaut haben und nun für gute PR hier arbeiten. Ich hab gehört, wie sich Smith und Connor drüber unterhalten haben. Komm lass uns reingehen.<< Ohne den Stars einen Blick zu würdigen betrat sie das Schulgebäude.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Aug 29, 2011 7:33 am

Jensen unterzeichnete gerade auf einer Tasche von einem Brünetten Mädchen, die eisblaue Augen hatte. Er schenkte ihr ein lächeln und gab ihr dann noch einen Kuss auf die Hand. Die sich dann umdrehte und kreischend zu ihren Freundin ging um davon zu schwärmen, das Jensen ihr gerade eben einen Kuss gegeben hatte. Als er den Blick in die Runde warf, bemerkte auch er das zwei Mädchen die Schule betraten, ohne ihnen eines Blickes zu würdigen, was ihn leicht kränkte. Ohne auf die kreischenden Mädchen um ihn herum zu achten, beobachtete er die beiden Mädchen bis sie nicht mehr zusehen waren. Schnaufend löste er sich von der Mädchenmenge und stapfte in die Schule, dicht gefolgt von Misha. >> Hast du das gesehen? Die zwei Mädchen, die haben uns nicht im Geringsten beachtete. Also wären wir Luft! <<, sagte er aufgebracht. In der Zwischenzeit gingen die Mädchen, wieder in ihre Klassen zurück. Nachdem sich beide bei der Direktorin gemeldet haben, wurde sie durch die Schule geführt. Als sie beide an einer Klasse vorbei kamen, hörten sie plötzlich einen Heftigen streit, zweier Mädchen. Die anscheint von ihm und Misha sprachen. Neugierig luckten sie an der Tür vorbei ins inner der Klasse.

Genauso wenig wie Kim, konnte Melody diese Mädchen verstehen. Wie konnte man sich nur so peinlich verhalten? Es war ihr unerklärlich. >> Kim, wie kann man sich nur so verhalten? Es sind doch nur Promis, ist ja nicht so als hätten sie etwas Weltbewegendes getan. Warum also ticken die anderen so aus?! <<, sagte sie und schnaubte. Beide begaben sich in ihre Klasse, die außer ein paar Jungs, leer war. Melody verdrehte genervt die Augen. >> Guten Morgen alle zusammen <<, warf sie in die Runde und die Jungs wünschte den beiden ebenfalls einen Guten Morgen. Kim und sie begaben sich zu ihren Plätzen ganz weit hinten, am Fenster. Worüber Melody richtig froh war, das sie damals diesen Platz ergattern konnte und den sie auch nie wieder hergeben würde. Als Melody sich hingesetzt hatte, legte sie ihre Füße auf den Tisch, verschränkte die Arme hinter ihren Kopf und lehnte sich zurück. >> Versteht einer von euch wieso die Weiber auf die beiden so abfahren? <<, fragte sie in die Runde. Alle Jungs schüttelten, ebenfalls sichtlich genervt davon, den Kopf. >> Ich auch! Ich meine, es sind nur Promis. Die haben doch nichts Weltbewegendes getan, das man so ausrastet. Nur weil sie Singen, oder irgendwo mitspielen <<, sie wurde unterbrochen, da die Mädchen langsam aber sicher wieder in die Klasse zurück torkelten. >> Na Ashley, sind wohl bei deinem Anblick gleich wieder abgehauen <<, sagte sie mit einem abfälligen Blick in Ashleys Richtung. Ashley kam mit schnellen schritten auf sie zu und knallte ihre Hände auf Melody’s Tisch und sagte, >> Halt doch deine Klappe Melody. Die beiden sind einfach der Hammer ja, du bist einfach nur blöd und hast von nix eine Ahnung. Misha und Jensen sind die besten überhaupt in Supernatural. Abgesehen noch von Jared, der ja leider nicht dabei ist. Aber es sind einfach die aller besten, wie kannst du eigentlich so abfällig von ihnen Reden<<. Melody konnte sich ein grinsen nicht verkneifen. >> Boah Ashley! Hör dir doch mal selber zu! Du redest von den beiden als wären sie Götter. Es sind aber einfach nur Prominente. Sie habe nichts besonders getan, nur weil sie in der Serie irgendwelche Dämonen Jagen. Was ist denn daran bitte so besonders. Glaubst du vielleicht, das sich dich Retten werden. Du verwechselst deine Traumwelt mit der Realität etwas. Du solltest wirklich dringen mal zu einem Therapeuten gehen, wenn du weiter so von denen Schwärmst. Es sind nämlich einfach nur normale Menschen. Also wieso sollte ich sie anders behandeln, als andere. Denn in der ersten Hinsicht sind es Männer. Die auch nur an das eine denken. Unter anderem sind die beiden doch nur hier, weil sie scheiße bauen. Und nicht weil sie dich unbedingt, oder irgendeinen von euch, kennen lernen wollen. Also könntet ihr mal damit aufhören sie wie Götter zu behandeln <<, inzwischen Zeit war Melody aufgestanden und sah Ashley angriffslustig ins Gesicht. Völlig in ihrem Streit gefangen, bemerkte sie nicht das die Lehrerin eintrat und zwei Männer mit brachte, die anscheint gelauscht hatten. Da die Lehrerin so was wie " Lauschen gehört sich aber nicht" zu denen sagte. Melody klappte der Mund auf, als sie erkannte wer da gelauscht hatte. Es war niemand anders als Jensen und Misha persönlich. Die Lehrerin richtet das Wort an Melody, >>Melody, ich möchte das du dich bei den beiden Entschuldigst. Es geht nicht das du so abfällig von anderen sprichst. Das habe ich dir schon mal gesagt << Peinlich war es ihr nicht, schließlich war es ihre Meinung, genau das was sie über die beiden dachte. Wieso also sollte sie sich dafür auch nur im geringsten Entschuldigen. >> Ich denk nicht dran <<, sagte sie in einem frechen ton. >> Wieso sollte ich mich bei solchen Leuten Entschuldigen, wofür? Für Meine Meinung?!! Es ist ein freies Land, ich kann sagen und denken was ich will. Außerdem ist es doch nicht meine Schuld, wenn die beiden so unverschämt sind und Lauschen. <<, das war ihr letztes Wort. Das wusste jeder in der Klasse. Weshalb Melody die Stunde auch draußen verbringen durfte. Als sie zur Tür lief, schenkte sie Jensen und Misha einen bösen blick, dann schloss sie die Tür hinter sich und war dahinter verschwunden. Seufzend, jedoch immer noch wütend, lehnte sie sich an die Wand und ließ sich daran runter gleiten, bis sie auf dem Boden saß.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Aug 29, 2011 9:24 am

Gekränkt lief er neben Jensen her, als er zum Direktoriat ging und sich dann anmeldete. Sie suchten sich ihren Weg zu ihrer Klasse, als sie zwei Mädchenstimme in dem Raum streiten hörten. Sie schauten in den Klassenraum und bekamen mit, dass es in diesem Streit um sie beide ging. Er hob die Augenbraue, als er das Mädchen mit den pinken Strähnchen im Haar erkannte. Die Worte, die sie sprach waren nicht gerade nett. >>Kann ich etwas für Sie tun?<<, fragte eine Stimme hinter den beiden. Sie drehten sich und sahen dort eine korpuleten Frau mit angegrauten Haaren und einer schwarzen eckigen Brille stehen. Sie trug ein gepunktetes Kleid, dass noch mehr auf ihre Figur auftrug und eine Menge Goldschmuck. >>Sie müssen Mister Collins und Ackles sein. Kommen Sie doch herein.<< Sie ging vor in den Raum und die Mädchen stritten weiter. Sie schienen nicht mitbekommen zu haben, dass sie so eben eingetreten waren. Die Lehrerin versuchte das Mädchen, dass sie Melody genannt hatte, in die Schranken zu weisen. Ohne Erfolg. Das Mädchen stand auf und verließ das Klassenzimmer, jedoch nicht ohne ihm und Jensen noch einen bösen Blick zu zu werfen.

Kim konnte ihren Augen und Ohren nicht trauen, als Mel das Klassenzimmer verlassen musste. Wut ergriff sie, als sich die Tür hinter ihr schloss. >>Das können Sie doch nicht machen!<<, rief sie laut. Miss Smith rückte ihre Brille zurecht und ordnete ihre Papiere auf dem Schreibtisch. >>Ich kann sehr wohl, Kimberly. Und jetzt seien Sie still<<, sagte sie von oben herab. >>Das können Sie sowas von vergessen, Sie alte Schnepfe. Sie können ihr doch nicht den Mund verbieten nur weil sie die Wahrheit sagt!<< Eines der Mädchen kicherte verächtlich. >>Hast du etwa keine eigene Meinung, oder musst du deiner kleinen Lesbenfreundin alles hinterher sagen, Kim?<<, fragte sie und einige Mädchen kicherten mit. >>Halt dein Maul, Trish. Du wüsstest noch nicht mal wie Unabhängigkeit geschrieben wird, wenn man es dir auf die Haut tätowieren würde.<< Miss Smith richtete sich auf und funkelte Kim böse an. >>Ich dulde ein solches Benehmen nicht in meinem Unterricht, Kimberly!<<, schrie sie. >>Ich lass mir von ihnen doch nicht den Mund verbieten! Was bilden Sie sich ein? Nur weil Sie in der letzten Zeit nicht durchgenommen worden sind, bedeutet das nicht, dass sie das an uns auslasssen können. Dies ist ein freies Land und ich kann sagen was ich will. Und wenn ich sage ihr Unterricht ist scheiße, dann ist es nun mal so und wenn ich sage Sie sehen unglaublich fett in diesem Kleid aus, ist das auch meine Meinung und die lass ich mir von niemand nehmen! Sie können uns nicht des Unterrichts verweisen, nur weil wir anderer Meinung sind als Sie!<< Sie stand auf. >>Und Sie können uns auch nicht dazu zwingen uns zu entschuldigen, weil die beiden selbstverliebte Idioten sind. Die sind selbst Schuld das sie hier sein müssen, also muss ich mich nicht dafür entschuldigen, dass ich die Wahrheit sage, genauso wenig wie Mel. Wenn Sie das nicht akzeptieren können, haben Sie auf jedenfall den falschen Beruf gewählt. Wir sind hier um unsere eigenen Meinung zu bilden und zu vertreten und nicht um ihre hirnlosen kleinen Marionetten zu werden, die Ihnen mit irgendwelchen erlogenen Komplimenten in den Arsch kriechen!<< Miss Smith war vor Wut rot angelaufen, doch Kim ließ sich davon nicht abschrecken. Sie kam gerade erst in Fahrt. >>Ihr Problem ist: Sie haben ein gewaltiges Egoproblem. Sie wollen bei allem im Mittelpunkt stehen und hören gar nicht zu was wir sagen! Ich brauch Sie nur sehen und ich würde am liebsten Ausrasten, weil Sie eine so ignorante Kuh sind!<< Sie leckte sich über die Lippen, um diese ein wenig zu befeuchten, was ihr Piercing aufblitzen ließ. Miss Smith atmete tief ein. >>Ich fordere Respekt und Benehmen von Ihnen, Kimberly!“, schrie sie wie eine Furie. >>Verdienen Sie sich welchen!<<, schrie Kim zurück, >>Und ich werde mich erst Benehmen, wenn Sie hässliche Kuh das ebenfalls tun!<< Miss Smith kochte vor Wut. >>Sie wissen was das bedeutet, Kimberly?<<, fragte sie gepresst. Frech grinsend nahm Kim ihre Tasche und ging nach vorne. >>Ich grüße den Direx von Ihnen<<, sagte sie und im Vorbeigehen riss sie alle Papiere vom Tisch, die verstreut auf dem Boden landeten. Miss Smith stieß einen Frustschrei aus. Auf dem Weg zur Tür rempelte Kim die beiden Promis extra an und verließ dann den Klassenraum. Sie stieß die Luft aus und schaute zu Mel, die auf dem Boden saß. >>Kommst du mit zum Direx?<< fragte sie und schaute ihre beste Freundin abwartend an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Aug 30, 2011 5:42 am

Er war sichtlich gekränkt darüber das, dass erste Mädchen ihnen einen bösen blick schenkte und das Mädchen mit den lockigen Harren, sie anrempelte und es nicht mal für nötig hielt sich zu entschuldigen. Jensens hasste den Job jetzt schon mehr und er wusste dass sich das niemals ändern würde. Nachdem die beiden Mädchen die Klasse verlassen hatten, war Misha so nett und hatte sich in der Zeit um die Lehrerin gekümmert. Die Blätter, die auf dem Boden verstreut lagen, aufgehoben und sorgfältig ihr wieder auf den Tisch gelegt, wofür sie sich bedankte. Auch Jensen war nett zu ihr, er umwarb sie, wie schön sie doch in dem Kleid aussah und war froh drüber das sie ihm so leicht glauben schenkte. Denn bei einer sachte musste er dem Mädchen mit den Lockigen Haare, die Kim genannt wurde, recht geben. Das Kleid was die Lehrerin anhatte, sah einfach nur schrecklich aus. Es macht sie noch älter, als sie eigentlich war. Dazu kam noch das die Farbe, sie blasser aussehen ließ. Jedoch war es ihm ziemlich egal, wie die Lehrerin rum lief, schließlich musste er sie nicht Heiraten, sondern nur mit ihr auskommen und er war sich sicher, für ihn wäre es das beste ihr einfach Honig ums Maul zu schmieren. Als die Lehrerin sich wieder gefasst hatte und immer noch rötlich über die Komplimente von Jensen war, konnte der Unterricht beginnen. Zuerst wurden die beiden der Klasse vorgestellt, wobei die Mädchen der Klasse gleich wieder anfingen zu kreischen. Dann wurden ihnen Plätze zugewiesen, Misha sollte neben dem Platz sitzen wo Melody saß, und Jensen sollte sich neben dem Platz von Kimberly hinsetzen. Als der Unterricht Begann versuchte Jensen sich zu konzentrieren, aber auf Mathe hatte er nun wirklich keine Lust. Da die Lehrerin damit beschäftig war, Rechenaufgabe an die Tafel zu schreiben, beschloss Jensen ein kleines Nickerchen zu machen und murmelte zu Misha, er solle ihm doch bitte bescheid geben, wenn der Unterricht vorbei war.

Melody sah auf, als die Tür erneut geöffnet wurde. Ihre aller beste Freundin kam raus, sie musste grinsen. >> Du hast es wohl wieder nicht lassen können nicht war? <<, sagte sie und stand auf. >> Sicher komm ich mit, immer noch besser als mir das von drinnen anzuhören<<, beide machten sich auf dem Weg zum Büro der Direktorin. Auf dem Weg dorthin ließen sich beide abfällig über Jensen, Misha und die Lehrerin aus. Vor dem Büro angekommen, klopfte sie und wurde kurze Zeit später reingerufen. Nach dem Kim gesagt hatte wieso sie hier war, sprach die Direktorin. >> Das war mir wieder klar, ihr beide könnt es auch nicht lassen oder?! Nun ja, ich habe eine Perfekte strafe für euch. Dadurch dass keine Lehrer Zeit hat sich um Jensen und Misha zu kümmern, werdet ihr das übernehmen. Melody um Misha, und du Kimberly um Jensen <<, daraufhin Protestierten beide energisch. Die Direktorin hielt die Hand hoch um die beiden zum schweigen zu bringen. >> Keine Widerrede, es wird so gemacht wie ich es gesagt habe! Ihr kümmert euch so lange um die beiden, bis sie mit ihrem Job hier fertig sind. Ihr dürft jetzt gehen <<, beendete sie ihre Rede und Melody und Kim zogen missmutig aus dem Büro. Draußen auf dem Flur, kochte Melody vor Wut. >> Wieso denn wir? Nur weil wir unsere Meinung gesagt haben, noch dazu musste ich doch gar nicht zu Direktorin. Was soll das denn?! Bei solchen Schwachköpfen sollen wir Babysitter spielen. Da kann man doch wirklich nur kotzen oder Kim <<, Melody versuchte gar nicht erst ihren Tonfall zu mindern. Doch auch Kimberly gab ihre Wut zum Besten. Dann stapften die beiden zur Sporthalle, da sie in der Nächsten Stunde Sport hatten. Worauf sich Melody besonders freute, den Sport war ihr Lieblingsfach. Auch die Lehrerin Miss Johnsons, war ihrer Meinung, die beste Lehrerin überhaupt. Dieser Meinung war auch Kim und Mel war äußerst froh darüber. Um die Zeit zu vertreiben bis zur Pause, setzen sich beide an ihren Lieblingsplatz, der nicht weit von der Sporthalle entfernt war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Aug 30, 2011 8:04 am

Es war für ihn lustig mit anzusehen, wie Jensen Miss Smith Honig ums Maul schmierte. Er tischte ihr gewaltige Lügen auf und sie glaubte es auch noch. Sie setzten sich auf die ihnen zugeteilten Plätze. Schon nach einigen Minuten meinte sein Kumpel, dass Misha ihn wecken sollte, wenn die Stunde vorbei wäre. Kurz darauf war ein leises Schnarchen zu hören. Misha selbst schaffte es auch kaum noch seine Augen offen zu halten, war Mathe doch eines seiner Hassfächer. Er fand es einfach zu trocken. Als es klingelte weckte er Jensen und verließ den Klassenraum, vor dem schon die Direktorin auf sie wartete. >>Tut mir leid, wenn ich sie schon wieder stören muss, aber ich musste leider feststellen, dass wir momentan an Lehrermangel leiden, weswegen sich zwei Schülerinnen sich um sie kümmern. Melody und Kimberly. Sie haben sie bestimmt schon eben in Miss Smith Klasse kennengelernt. Einen schönen Tag noch.<<, sagte sie schnell und verschwand wieder. Misha schaute geschockt zu Jensen. >>Das kann doch echt nicht wahr sein<<, sagte er und schüttelte dann den Kopf, >>Lass uns zu Sport gehen.<< In der Sporthalle angekommen, zogen sie sich ihre Sportkleidung an und betraten die Halle, in der schon Miss Johnsons auf sie wartete. Sie stellten sich gegenseitig vor, bis sie die Klasse eintraf. Misha sah Kimberly und Melody dicht beieinander stehen. Die Zwei warfen ihnen immer wieder böse Blicke zu. Anscheinend hatte sie die Neuigkeit schon erfahren. Das konnte ja heiter werden.

Kim fluchte laut, als sie das Büro der Direktorin verließen. >>Sind die denn alle bescheuert geworden? Wieso müssen wir uns um diese Hirnis kümmern?!<< Sie setzten sich an ihren Lieblingsplatz in der Nähe der Sporthalle. Sie würden gleich Sport haben. Wie Kimberly sich darauf freute...Miss Johnsons war schon eine tolle Lehrerin. Sie benotete gerecht, bevorzugte niemanden und zählte auch, wenn man etwas versuchte, es aber nicht schaffte. Die einzige Kleinigkeit war...sie mochte kein Sport. Sie machte zwar schon seit Jahren Teakwondo und konnte auch Tanzen und Inline skaten, aber zu allem anderen war sie auf Grund ihrer Tollpatschigkeit nicht fähig. Es war jedes Mal eine Tortur. Spaß machte es ihr ja, aber sie war einfach nicht dafür geschaffen, wenn man bedenkt, dass sie sich letztes Jahr beim Wettrennen einen Bänderriss im Bein zugezogen hatte. Kim schaute in den Himmel. >>Wieso hasst Gott uns so sehr, Mel? Wir haben doch gar nichts getan. Ich meine, ich hab keinen Bock dadrauf auf die Idioten vom Dienst aufzupassen. Sie nerven und dabei war ich nicht mal fünf Minuten in einem Raum...<< Sie unterhielten sich noch etwas, ehe sie sich zu Sport aufmachten. Sie zogen sich um und betraten die Halle. Die zwei Hirnis vom Dienst waren auch schon da. Zum Glück bemerkten sie nicht, wie Kim über die Kante einer Matte stolperte. Die anderen Schüler traten ein und sie warf den beiden Promis immer wieder wütenden Blicke zu. Miss Johnsons begrüßte sie und erklärte ihnen was heute zu tun war. Sie schöpfte zum ersten Mal Hoffnung für diesen Tag, als verkündet wurde, dass nun Selbstverteidigung dran war. Sie musste grinsen, das könnte interessant werden. Miss Johnsons ordnete an, dass sie sich zu zweier Teams zusammenfinden sollten und mit zufriedener Miene sah sie, wie die beiden Machos sich ihren Weg zu ihnen bahnten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Aug 30, 2011 8:59 am

Jensen war fest davon überzeugt das Gott ihn und Misha hasste. Nicht nur das Kimberly sich um ihn kümmern sollte, jetzt sollten sie auch noch zusammen Sportunterricht machen. Selbstverteidigung, er musste dennoch leicht schmunzle. Gegen ein Mädchen hatte er doch wohl so viele Chance. Das war doch Kim nicht fair gegenüber. >> Keine Sorge ich werde mich zurück halten <<, sagte er in einem abfälligem Ton und stellte sich auf. Dann sollten sie beginnen, Kim kam auf ihn zu, er versuchte auszuweichen doch er lag so schnell am Boden, das Jensen nicht wusste wie ihm geschah. Was ihn wiederum noch wütender machte und er stand schnell wieder auf um sie erneut anzugreifen. Jedoch lag er wieder auf den Boden. Egal wie oft er es versuchte, immer wieder lag er auf dem Boden. Allerdings schein es Misha nicht besser zu gehen. Er und Kim waren so in ihre Sache vertieft das niemand bemerkt, das die hälfte der Klasse den vieren zusah. Selbst die Lehrerin konnte ihren Blick nicht von den vieren Trennen. So spannend war es. Denn Jensens konnte auch gut kontern, so dass auch Kim eine Menge einstecken musste.

Auch Mel musste zufrieden lächeln als Misha sich ihr gegenüberstellte. Verdrehte genervt die Augen als Misha sagte "Ich werde mich bei dir zurückhalten, wir wollen ja nicht das es peinlich für dich wird". Melody kochte vor Wut und sobald die Lehrerin piff, griff sie an. Es vergingen keine zwei Sekunde und Misha lag am Boden. >> So für wen ist es jetzt Peinlich? <<, sagte sie mit einem frechen grinsen im Gesicht. Jedoch lag sie kurze Zeit später ebenfalls auf dem Boden. Bei Misha und ihr, sowie bei Kim und Jensen war es immer so ein hin und her. Es war so spannend dass die ganze Klasse um sie herumstand und zusah, so auch die Lehrerin. Auch wenn Melody die beiden nicht leiden konnte, musste sie sich eingestehen das Misha sehr gut war.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mi Aug 31, 2011 7:53 am

Misha wollte ihr wirklich nicht weh tun, egal ob er sie mochte oder nicht. Er schaute sie abschätzend an. Sie war nur ein kleines Mädchen, was hatte er schon zu befürchten? Mel kochte vor Wut über seinen Spruch, dass konnte er sehen. Sie griff schon in dem Moment an, als Miss Johnsons pfiff. Er landete hart auf dem Rücken und schnaufte. Dieses Weib! Wut ergriff ihn. Ihn so vor der ganzen Klasse zu demütigen, die konnte was erleben. Er stand auf und griff seinerseits an. Nun war sie es, die auf den Rücken fiel, auch sie rappelte sich wieder auf. Es war ein ausgelichener Kampf und er bemerkte nebenbei wie die ganze Klasse um die vier herum standen. Er wollte unbedingt gewinnen.

Sie freute sich. Selbstverteidigung konnte sie. Es machte ihr Spaß und wenn sie neben bei auch noch so ein selbstverliebtes Arschloch eine reinhauen konnte, war es natürlich noch besser. Jensen war echt gut, aber sie wusste, sie würde gewinnen. Denn im Gegensatz zu ihm wusste sie, was sie tat. Er schlug einfach nur drauflos. Sie hatte eine Taktik. Sie hatte bisher immer funktioniert, weshalb sie wusste, dass es auch dieses Mal klappen würde. Einige Male überraschte er sie. Da war er nicht so vorhersehbar wie sonst. Sie musste auch einige Schläge wegstecken, aber das konnte sie ab. Plötzlich traf sie ein harter Schlag am Kinn. Wut packte sie. Sie sah seinen nächsten Schlag kommen und fing seine Faust ab. Sie hielt mit ihrer rechten Hand seine Faust fest und trat einen Schritt nach links. Sie nutzte seinen Schwung, um ihn auf den Boden zu schmeißen. Ihr linker Arm drückte sie gegen seinen Nacken, während die andere seinen Arm auf den Rücken verdrehte. Ihr Knie presste sich in seine Wirbelsäule. Er stöhnte vor Schmerz. >>Tu das ja nie wieder<<, zischte sie ihm ins Ohr.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Fr Sep 02, 2011 9:43 am

Jensen musst sich ein grinsen verkneifen als sie ihm ins Ohr geflüstert hatte. Jedoch hatte er gut reagiert, denn er konnte sich befreien und nun lag Kim auf dem Boden und er über ihr gebeugt, ihre Handgelenke und Füßen so, das Kim sie diese nicht bewegen konnte. Er musste sich eingestehen dass sie sehr hübsch aussah, auch wenn dieses ernste und wütende Gesicht, nicht besonders zu ihr passte. Nachdem es noch einige Zeit so hin und her ging, ertönte ein Pfiff. Die Lehrerin hatte so mitgeteilt, dass es vorbei war. Somit stand es Unentschieden zwischen Kim und ihm. Zwar konnte er sie nicht besonders gut leiden, musste sich aber eingestehen dass sie Selbstverteidigung gut beherrschte. Zum Schluss reichte er ihr die Hand, die sie mit einem zögern annahm und sagte: >> Du bist gut, das muss ich dir lassen <<, dann trat er ganz nah an sie ran. >> Jedoch solltest du öfters Lächeln, das ernste und wütende Gesicht steht dir nicht <<, flüsterte er ihr noch ins Ohr und machte sie dann auf den Weg in die Umkleide, da die Stunde vorbei war.


Melody musste viel einstecken und hatte dadurch auch ne menge ausgeteilt. Sie konnte in seinen Augen sehen, dass er unbedingt gewinnen wollte. Doch so leicht würde sie es ihm nicht machen, da war sie sich sicher. Da sie noch lag, hackte sie ihre Füße in seine und Schmiss ihn so mit um. In der Zeit wo er das verdauen musste, dass sie wieder einen Schlag gemacht hatte, der ihn demütigte, stand sie schon wieder auf ihren Beinen. Jedoch auch er kurze zeit später. Es verging noch einige Minuten, bis ein Piff ertönte und das Ende der stunde ankündigte. Melody kniete sich hin und hielt sich eine Hand an ihr Brustkorb, um wieder Luft zu bekommen. Denn Misha hatte sich richtig außer atmen gebracht, was sie umso noch wütender machte. Allerdings stand es unentschieden, für die beiden. Jedoch schien es ihrer allerbesten Freundin Kim und Jensen nicht anders zu gehen. Was sie sehr beruhigte. Also Misha ihr die Hand geben wollte und sagte " Du bist wirklich gut", schlug Melody die Hand vor Wut weg und ging ohne ein Weiters Wort an ihm vorbei und zur Umkleidekabine. Sie wusste das es kindisch war und das selbst Kim, Jensen die Hand gegeben hatte. Doch sie war so in ihrer Ehre gekränkt, das sie gegen so ein Macho verloren hatte. Auch wenn es unentschieden ausgefallen ist. Einige Zeit später kam auch Kimberly in die Umkleide und auch der Rest der Mädchen, die immer noch von Misha und Jensen schwärmten. Nachdem auch Kim sich umgezogen hatte, verließen beide die Sporthalle und liefen wieder zu ihrem Lieblingsplatz. Allerdings lief Melody vor Wut in Misha rein, der gerade aus dem anderen Eingang der Sporthalle kam. Als sie durch den Schwung zurückfiel, wurde sie von Misha in der Luft am Handgelenk gepackt und von ihm zu sich gezogen.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   So Sep 04, 2011 9:16 am

Der Kampf wurde immer härter. Er wurde immer wütender, dass er nicht den finalen Schlag landen konnte. Er bekam immer wieder demütigende Schläge ab, konnte aber selber auch welche austeilen. Irgendwann ertönte die schrille Pfeife von Miss Johnsons. Die Stunde war zu Ende. Er wollte Melody die Hand reichen, doch diese schlug sie wütend aus. Er begab sich in die Umkleide und zog sich rasch um. Er verließ zusammen mit Jensen diese und begab sich auf den Schulhof. Seine Würde war gekränkt, doch er versuchte diesen Gedanken zu verdrängen. >>Wir haben jetzt als nächstes Musik, glaub ich. Komm, suchen wir den Raum<<, sagte er und ging weiter, als plötzlich jemand in ihn hinein lief. Das Mädchen fiel durch den Schwung nach hinten, doch er konnte sie noch gerade so am Handgelenk packen und zu sich ziehen. Dann erst erkannte er, dass es Melody war. >>Vorsicht<<, sagte er und ließ langsam ihr Handgelenk los, >>du solltest besser aufpassen, wo du hinläufst.<<

Kim verließ wütend die Halle und zog sich rasch um. Wie konnte er sich anmaßen so etwas zu sagen. Plötzlich wurde sie an der Schulter gepackt und gegen den Spind geschubst. Es war Trish. >>Wag es ja nicht JenJen noch einmal so zu behandeln, dann kannst du was erleben<<, drohte sie mit schriller Stimme. Kim seufzte und schüttelte ihre Hand ab. >>Falls du es nicht in dein Spatzenhirn reingegangen ist, Trish: Das war meine Aufgabe gewesen. Wenn du schon Schwierigkeiten mit so einfachen Anweisungen hast, würd ich mir ernsthaft Gedanken machen<<, konterte sie lässig und packte weiter ihre Tasche. >>Ich mein es ernst, Kimberly. Leg dich nicht mit uns an. Sonst kannst du was erleben<<, während sie sprach warf sie ihr Haar über die Schulter. >>Mann, Trish, halt die Schnauze! Ich warne dich ein letztes Mal<< Kim atmete tief durch um nicht die Beherrschung zu verlieren. >>Du hast mir gar nichts zu sagen. Du stehst weit unter mir, du hässlige Schlampe<<, giftete Trish weiter und als nächstes ertönte ein Schmerzensschrei und Trish lag auf dem Boden. >>Ich hab dir gesagt du sollst still sein<<, antwortete sie und verließ mit Mel, die vor Wut kochte, die Halle. Sie waren auf dem Weg zu ihrer Lieblingsstelle, um dort ihre Pause zuverbringen, als Mel in jemanden hineinlief. Es war Misha, der gerade nach Mel griff um sie aufzufangen. Neben ihm stand Jensen und neue Wut brannte in ihr auf. >>Sagt mal, könnt ihr nicht aufpassen?<<, fauchte sie die beiden an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   So Sep 04, 2011 7:38 pm

>> Wieso wir? Deine Freundin konnte doch nicht aufpassen <<, fauchte er Kim zurück an. Jensen verstand dieses Mädchen einfach nicht. So ein Hübsches Mädchen, jedoch immer mit einem Finstern Blick. Ihm fiel auf das Misha sich anders verhielt, in dem kurzen Moment wo er Melody zu sich zog. Er dachte zu erst dass er es sich eventuell eingebildet hatte und schüttelte leicht den Kopf. Was jedoch dann geschah, ließen Kim, Misha und Jensen die Sprache verschlagen. Kaum vernehmlich flüsterte Melody "Tschuldigung, hab nicht aufgepasst. Wird nicht wieder vorkommen". Nachdem Kim und Melody abgezogen waren, starrten Misha und Jensen ihr fassungslos hinterher. >> Hab ich gerade richtig gehört? <<, fragte er Misha und schaute ihn an. Und da sah er es wieder, während Misha, Melody hinterher guckte funkelten seine Augen. Allerdings nicht vor Wut, sondern wärme strahlten sie aus. >> Misha? Sag mal geht es dir gut? Du starrst dieser Melody hinterher als fändest du sie super toll <<, damit Misha sich ihm zuwandte, stellte er sich stur vor ihm hin.

Als Melody wieder auf eigenen Beinen Stand, musste sie erst einmal realisieren was da eben geschehen war. So bekam sie es nur halb mit wie Kim und Jensen sich gegenseitig anfauchten. Innerlich kämpfte Melody dagegen an, was ihr Mund aussprechen wollte, jedoch nach langem hin und her, sah sie ein das sie diejenige war nicht aufgepasst hatte. Außerdem wollte sie nicht das Kim und Jensen sich noch länger anfauchten. Jedoch konnte sie es sich nicht erklären, warum sie auf einmal so Gefühlt hatte. Mit allem Mut den sie aufbringen konnte sagte sie, >> Tschuldigung, ich habe nicht aufgepasst. Wird nicht wieder vorkommen <<, was aber mehr ein flüstern war. Sie wusste wie fassungslos die beiden sein würden, vor allem aber ihre beste Freundin Kim. Nachdem die beiden abgezogen waren, spürte sie immer noch die Fassungslosen blicke von Misha und Jensen in ihrem Rücken. Sowie den noch fassungsloseren Blick von Kim, die neben ihr lief. >> Jetzt hör auf mich nieder zu starren Kim! Ich weiß das du nicht damit einverstanden bist, aber ich werde mich auch nicht entschuldigen dafür das ich das gesagt habe. Schließlich war ich ja Schuld. Da ich so wütend auf Misha bin, hab ich nicht geguckt wo ich hinlaufe. Und warum soll ich ihm die Schuld geben, wenn es nicht berechtigt ist. <<, sagte sie energisch und ihr war sehr wohl bewusst das ihre Freundin, sie weiterhin fassungslos anstarrte. >> Man Kim, ich konnte nicht anders <<, schrei sie Kim an. In dem Kurzen Moment wo sie Misha so nah war, ist irgendetwas mit ihr passiert. Jedoch nach längerem überlegen stempelte sie es als unwichtig ab. >> Tut mir leid, ich wollte dich nicht anschreien. Aber ich bin selber überrascht über mich. Allerdings hab ich das Gefühl gehabt, das es richtig war und vor allem unglaublich wichtig, das ich mich entschuldige <<, sie sah ihre Freundin flehend an, das sie doch endlich aufhören sollte sie so vorwurfsvoll anzustarren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Sep 05, 2011 5:39 am

Misha konnte es echt nicht fassen, was er da hörte. Sie hatte sich bei ihm entschuldigt! Etwas änderte sich in dem Moment in dem er sie aufgefangen hatte. Er sah sie plötzlich mit anderen Augen. Er schaute ihr hinterher, wie sie mit Kim weiterlief. Sie war ein wunderschönes Mädchen. Und sie hatte einen supersüßen Hintern, wie er nun feststellte. Jensen stellte sich in sein Blickfeld und redete mit ihm. Misha schüttelte den Kopf und grinste ihn an. >>Ach Quatsch. Was redest du denn da?<<, sagte er leicht hin, >>Mir ist nur gerade aufgefallen, was sie für einen tollen Arsch hat.<< Er versuchte von sich abzulenken. Er lief weiter in Richtung Schulgebäude. >>Komm lass uns unseren Raum suchen<<, sagte er.

Kim war erschrocken über das Verhalten ihrer besten Freundin. Zuerst entschuldigte sie sich bei diesem Idioten und dann schrie sie Kim auch noch an. Sie senkte ihren Kopf. Sie war solche Situationen mit Mel nicht gewohnt. Sie schrien sich selten an. Sie versuchten immer alles auf ruhige Art zu klären, wenn es sie beide betraf. Nach einigen Augenblicken entschuldigte sich Mel bei ihr. >>Vielleicht hattest du das Gefühl, dass es richtig ist, aber für mich nicht. Die beiden laufen hier rum, als wären sie Krösus. Ich kann mich mit ihnen nicht anfreunden. Aber lass uns nicht darüber diskutieren<<, sagte Kim. Ihr ging das ganze Gehabe der beiden nur noch auf den Geist und das sich ein gewisser Jensen Ackles sich auch noch anmaßte zu sagen, sie solle mehr lächeln, besserte die Situation auch nicht. Sie wollte einmal sehen, wie er eine Woche versuchte ihr Leben zu meistern, dann würde er ja sehen, wer dann noch lachte. >>Komm lass uns hoch gehen<<, sagte sie nach einigen Minuten und ging hoch in den Musikraum. In dem Raum stand Miss Calender. Sie war eine super Lehrerin. Sie war noch sehr jung und behandelte ihre Schüler nicht wie Schüler sondern fast schon wie Kumpels. Als sie ihre Schülerinnen sah fing sie an zu strahlen. >>Hey Mädels. Wie geht’s euch?<<, fragte sie gutgelaunt und kam auf die beiden zu. Kim zuckte lustlos mit den Schultern und nickte mit dem Kopf zu Jensen und Misha, die gerade in den Raum kamen. >>Ah ich verstehe, dann hab ich aber schlechte Neuigkeiten für euch. Der alte Drachen hat mit mir gesprochen. Sie will, dass ihr mit den beiden dahinten zusammen einen Song singt. Tut mir echt leid, aber ihr packt das schon. Ihr seid ja schließlich meine Mädels. Sucht euch einen schönen Song aus und macht sie fertig!<<, sagte Miss Calender zwinkernd. Kim seufzte frustriert. Der alte Drachen, ihre Rektorin, hatte also schon mit allen Lehrern gesprochen. Das konnte ja heiter werden. Miss Calender zog von dannen. >>Das kann doch echt nicht wahr sein<<, sie verdrehte genervt die Augen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Sep 05, 2011 6:27 am

Jensen musste grinsen als er von Misha hörte das Melody einen tollen Arsch hätte. >> Du bist echt schlimm, schlimmer als ich in Supernatural. Hast du dir vermutlich zu viel abgeguckt<<, beide machten sich auf dem Weg in den Musikraum. Die beiden Mädchen standen bei einer Frau, die vermutlich die Lehrerin war. Er und Misha begaben sich zu der Lehrerin und stellten sich vor. Kurze zeit später wurde ihnen Mitgeteilt dass sie mit Kim und Melody zusammen arbeiten mussten. Jensen konnte es nicht glauben, die ganzen Lehrer hatten sich gegen ihn und Misha verschworen. Jedoch bemerkte er das Misha es anscheinend nicht mehr so viel ausmachte. Komisch, ging es ihm durch den Kopf. Er wird doch nicht..., Jensens schüttelte schnell den Kopf um diesen Gedanken zu verdrängen. Nach dem auch der Rest der Klasse eingetroffen war und alle in Gruppen geteilt waren, wurde verkündet was die Aufgabe sei. Jede Gruppe sollte sich ein Song aussuchen und diesen dann mit den Instrumenten, die sie im Raum befanden, nachspielen, so wie nachsingen. Jensen schnaubte. Wieso müssen wir so ein scheiß machen?, dachte er bei sich. >> So was für ein Song nehmen wir denn? <<, fragte er in die Runde.

Melody war mit den Gedanken noch halb bei Misha, schüttelte jedoch mehrmals den Kopf um ihn wieder daraus zu bekommen. Geh endlich raus, mahnte sie sich selbst. Als sie Kim mit Miss Calender gesprochen hatte und erfahren hatte dass sie mit Misha und Jensens zusammenarbeiten musste, flammte neue Wut in ihr auf. >> Wieso denn schon wieder? Ist heute Freitag der 13te, oder warum haben wir bitte so ein Pech!! <<, schnaubte sie als sie sich mit Kim zu Misha und Jensen begab. Melody liebte Musik, keine Frage. Jedoch mit diesen beiden einen Song vorspielen und auch noch Singen, das konnte nur in einer Katastrophe enden. >> Also Kim was für ein Song nehmen wir denn? Wir wäre es mit Bring me to life? Misha du kannst doch Klavier spielen oder? Und Jensen du kannst doch bestimmt auch irgendein Instrument spielen?? <<, fragte sie und wandte sich den beiden zu, die kurz daraufhin nickten. >> Gut, also dann schreib ich dir Noten auf für euch beiden <<, gemacht getan. Etwa eine halbe stunde später war alles fertig, jeder wusste was er zu tun hatte und wo er stehen musste. Keinen Augenblick zu spät, denn Miss Calender sagte " So ihr solltet jetzt fertig sein, jede Gruppe führt seins vor und die besten können sogar etwas Gewinnen".
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Sep 05, 2011 7:24 am

Aus irgendeinem unerfindlichen Grund freute sich Misha darauf mit den beiden Mädchen zu arbeiten. Er setzte sich mit den beiden zusammen und ließ sich genau erklären wann und was er spielen sollten. An der Art wie sie darüber sprachen, merkte er, dass sie wohl Ahnung von Musik hatten. Nach etwa dreißig Minuten waren alle Gruppen mit der Vorbereitung fertig und sie setzten sich zusammen, um sich die Gruppen anzuhören.

Kim musste zugeben, dass einige Gruppen wirklich teilweise echt Talent hatten. Sie brachten die Lieder gut rüber und einige spielten ihre Instrumente beinahe perfekt. Als vorletzte Gruppe traten Ashley und Trish auf. Sie warfen Jensen und Misha schmachtende Blicke zu, während sie versuchten >>My Heart Will Go On<< von Celine Dion zu singen. Dieser Versuch missglückte kläglich. Kim hielt sich die Ohren zu, als sie die beiden vorne schreien hörte. Sie schienen wohl noch nicht begriffen zu haben, dass lauter singen nicht hieß, den Ton zu treffen. Zum Glück brach Miss Calender den Auftritt nach dem ersten Refrain ab. Noch länger hätte sie das nicht ausgehalten. Nun war ihre Gruppe war an der Reihe und Kim griff sich eine Gitarre. Jensen tat das gleiche, während sich Mel ans Schlagzeug und Misha hinter das Klavier setzte. Sie gab Misha ein Zeichen und er begann zu spielen. Nach einander setzten auch die anderen Instrumente ein, während Kim begann zu singen. >>How can you see into my eyes like open doors? Leading you down into my core where I’ve become so numb. Without a soul my spirit sleeping somewhere cold until you find it there and lead it back home<< Sie spielte die Gitarre und ließ sich einfach gehen. Sie war in ihrem Element. Sie liebte die Musik und sang aus vollem Halse, als sie den Refrain anstimmten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Sep 05, 2011 8:08 am

Jensen beobachtete Misha die ganze Zeit und war fassungslos wie er Melody die ganze Zeit anstarrte. Als sie sich alle vier zusammen gesetzt hatten um die anderen Gruppen anzuhören, bemerkte er das Mishas blick nur an Melody hing, auch wenn Melody vor ihm saß. Er tippte ihn an und flüsterte: >> Pass bloß auf, das sie nicht merkt das du ihr so hinterher schmachtest <<, ein grinsen auf den Lippen. Dieses Grinsen verging ihm jedoch, als Ashley und Trish anfingen " My Heart Will Go On" zu kreischen. Es war einfach katastrophal, am liebsten wäre er aus dem Raum gerannt. Gott sei dank schien die Lehrerin das ebenso zu empfinden und brach den Auftritt nach dem ersten Refrain ab. Dann war seine Gruppe an der Reihe. Kim schnappte sich die Gitarre, und er sich die andere. Misha setze sich ans Klavier und Melody ans Schlagzeug. Und sie fingen an zu spielen. Kim sang die erste Strophe und auf seinem gesamten Körper bildete sich eine Gänsehaut. Er war hin und weg von ihrer Stimme, so hing und weg das er fast seinen Einsatz vergessen hätte. Als Melody in den Refrain mit einstieg, bemerkte er aus seinem Augenwinkel, das Misha verträumt zu Melody rüberguckte. Er musste innerlich schmunzeln.



Melody konnte sich den Kommentar nicht verkneifen, als Ashley und Trish am kreischen waren. >> Hört auf! Oder wollt ihr das wir noch alle aus den Ohren Bluten <<, alle lachten. Sogar die Lehrerin, die Melody jedoch auch tadelte, worauf hin Melody frech die Zunge rausstrecke und süß grinste. Als ihre Gruppe an der Reihe waren, begaben sich alle nach vorne und zu den Instrumenten. Misha fing die Melody an und kurz darauf setzen auch die anderen Instrumente ein. Kim begann zu singen, und es war als würde ihr Herz aufgehen, wie jedes Mal wenn sie sang. Es war wie der Himmel auf Erden. Beim Refrain setze sie mit ein. Dann war ihre Strophe dran, die sie gekonnt meisterte. Als die Jungs singen mussten, war sie erstaunt über deren Kraft in Stimmen. Besonders die von Misha hatte es ihr angetan, auf ihrem Körper bildete sich eine Gänsehaut, die einfach nicht mehr verschwinden wollte. Ihr wurde bei seiner Stimme richtig warm ums Herz. Sie warf ein Blick in seine Richtung und als sich ihre Blicke für einen kurzen Moment trafen, merkte sie wie heiß ihr wurde. Schnell schaute sie wieder auf ihre Hände und hatte beinah vergessen bei der Letzen Strophe mit zu singen. Was ist das? Warum ist mir so warm? Ich habe das Gefühl als bin ich knallrot im Gesicht, fragte sie sich selbe.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Sep 05, 2011 9:52 am

Während die anderen Gruppen ihre Lieder vortrugen, beobachtete er die ganze Zeit Mel. Hin und wieder verzog sie ihr Gesicht, wenn jemand einen Ton nicht traf oder nickte anerkennend mit dem Kopf, wenn jemand etwas besonders gut machte. Er hörte, was Jensen zu ihm sagte und fühlte sich ertappt, jedoch konnte er seinen Blick trotzdem nicht von ihr wenden. Er konnte ein Lachen nicht unterdrücken, als sie zwei Mädchen, deren Namen er sich nicht merken konnte, anschrie, sie sollen aufhören, weil sie ein Lied kreischten, dass er nicht einmal erkennen konnte. Nach diesem mehr als misslungenen Auftritt, begab er sich mit den anderen nach vorne. Mel setzte sich sofort an das Schlagzeug und er sich hinter das Klavier. Er bekam das Zeichen von Kim und begann die Noten, die Mel vorhin niedergeschrieben hatte zu spielen. Kim setzte mit dem Gesang ein und schon folgten die übrigen Instrumente. Er bewunderte Kim für den Klang in der Stimme. Er fand es einfach wunderschön. Er bekam es nebenbei mit, wie Jensen ein wenig zu spät einsetzte und musste leicht grinsen, da ihn scheinbar Kim so aus der Fassung gebracht hatte. Zum Glück hatte er früher jahrelang Klavierunterricht gehabt und er konnte sich Texte und Noten sehr leicht merken, weswegen er daran zweifelte, dass ihm so etwas passierte. Der Refrain begann und Mel setzte ein. Für einen Moment vergaß er was er spielen sollte. Er konnte sich ganz gut retten und spürte wie sein ganzer Körper von einer Gänsehaut überzogen wurde. Er schaute zu ihr und sah in ihr friedliches Gesicht. Ihm wurde warm ums Herz, als er ihre Stimme hörte. Er wollte nichts anderes mehr hören.

Kim hörte wie Jensen zu spät einsetzte. Am liebsten hätte sie ihn am Kragen gepackt und rausgeworfen. Wenn sie eins nicht leiden konnte, dann war es wenn ihr jemand den Auftritt versaute. Sie sang einfach weiter und spielte jeden Akkord mit vollem Herzen. Wenn sie die Wahl hätte würde sie nichts anderes mehr tun. So konnte sie vergessen und so kam sie über alles hinweg. Sie musste zugeben, dass Misha und Jensen wirklich keine schlechten Stimmen hatten, jedoch half das nicht darüber hinweg, dass sie Idioten waren. Sie versuchte gar nicht erst Einsehen zu zeigen. Sie wollte es auch gar nicht. Sie beendeten den Song und Kim legte die Gitarre ab und schnaubte wütend. Als Jensen sie fragend anschaute, fauchte sie ihn an: >>Kannst du nicht mal auf deinen Einsatz achten? Du hättest uns fast das ganze Lied versaut!<< Miss Calender mischte sich ein. >>Ist dolch gut, Kim, ihr war trotzdem herausragend.<< Sie wandte sich an die gesamte Klasse. >>Ihr wart fast alle toll. Ihr könnte jetzt gehen, wir sehen uns Leute!<< Die Klasse verließ allmählich den Raum, doch Kim wartete noch. Miss Calender lächelte sie an. >>Du kannst ruhig noch weiter spielen. Ich hol uns einen Kaffee>> Kim ließ sich auf einen Stuhl nieder und lächelte ebenfalls. Dies war einer der Gründe, warum Miss Calender ihre Lieblingslehrerin war. Sie war locker drauf, gab ihnen gerne mal einen Kaffee aus und was am wichtigsten war: Sie hörte zu. Mit ihr konnte man über alles reden. Seien es Probleme Zuhause, mit anderen Schüler oder Lehrern. Mit ihr konnte man sogar über andere Lehrer ablästern. Ihre Lieblingsgesprächsthemen waren Miss Smith und die Direktorin.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Mo Sep 05, 2011 8:06 pm

Nach dem der Auftritt beendet war wurde er von Kim angemeckert. Das war ihm von Anfang an klar, dass sie es merken würde. >> Jetzt krieg dich mal wieder ein okay?!! Das war keine Absicht. Ich war einfach nur erstaunt über deine Stimme. Tut mir ja leid <<, fauchte er sie an und ging aus dem Raum. Jensen hatte es wirklich satt, egal was er machte sie hatte immer etwas daran auszusetzen. Selbst wenn er ihr ein Kompliment machte, beschwerte sie sich noch darüber. Er verstand die Mädchen von heute nicht mehr, waren die früher auch schon so? Grübelnd überlegte er, jedoch viel ihm kein Mädchen ein, was früher genauso war wie Kim. Kim war eindeutig einmalig! Was man Positiv und Negativ betrachten konnte. Soweit er es mitbekam, hatte die Klasse jetzt eine frei stunde und so beschloss er sich unter einen Baum zu setzen und ein kleines Nickerchen zu machen. Allerdings spuckte Kim die ganze zeit in seinem Kopf rum, das aus dem Nickerchen nichts wurde. Er machte sich die ganze Zeit Gedanken um sie, was ihn ziemlich überraschte. Denn schließlich war er Jensen Ackles, nicht irgendein Highschool Junge. Man konnte schon sagen dass er ein Star war, da musste er sich doch nicht mit so einem Mädchen rumschlagen. Doch egal wie sehr er sich dagegen werte er konnte sie einfach nicht aus seinem Gedächtnis verdrängen. Als er dann auch noch an ihre Stimme dachte, bekam er wieder eine Gänsehaut. Weshalb er lauthals fluchte!

Sie bekam mit das Misha ein tick zu spät einsetze, sich dennoch allerdings gut rettete. So das niemand anderes es zu bemerken schien. Allerdings wurde sie nicht wütend, was sie stark verwunderte. Melody nahm an, da sie ebenfalls fast zu spät eingestiegen wäre, hätte sie nicht das recht ihn dafür anzumaueln. Als der Auftrifft beendet war, hörte man nur das Kim, Jensen anmeckerte. Der daraufhin den Raum verließ, doch sie vernahm, das er Kim ein Kompliment gemacht hatte, was Kim allerdings überhörte. Melody stand auf und ging zu Kim, eigentlich um mit ihr zu reden, doch da sie mit der Lehrerin wieder mal reden wollte, hielt sie es für besser aus dem Raum zu gehen. >> Wir sehen uns dann im English Unterricht ja, ich bin an unserem Baum<<, sagte sie zu Kim und verließ den Raum. Nach einer weile bemerkte sie das jemand ihr folgte, sie drehte sich um und erblickte >>Misha!? könntest du mir mal verraten, weshalb du mich verfolgst? Die Schule ist doch groß genug, wieso läufst du mir hinterher? <<, fauchte sie ihn wütend an. >>Achja Überrings, sei froh das Kim es nicht bemerkt hat, du hast zu spät eingesetzt!!! Hätte sie das bemerkt, dann hättest du aber was zu hören bekommen <<, mit jedem Wort wurde sie leiser, da sie ihn ja eigentlich nicht anmaulen wollte. Um das wieder gut zu machen flüsterte sie kaum vernehmlich >> Hast du dennoch sehr gut gemacht, deine Stimme war wirklich fantastisch...<<, sagte sie ohne ihn Einens Blickes zu würdigen, machte auf den Absatz kehrt und verschwand um die nächste Ecke. Was zum Teufel ist denn in mich gefahren? Melody du hast ihn gerade gelobt, bist du vollkommen verrückt geworden?, fluchte sie.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Sep 06, 2011 6:13 am

Misha seufzte erleichtert, als Kim ihn nicht auf seinen Patzer ansprach. Er hatte gewusst, dass es dann wieder Stress geben würde. Er sah wie Mel die Klasse verließ und folgte ihr. Er wollte sie ansprechen, doch er wusste nicht wie. Er wusste nicht wieso, aber er hatte irgendwie Angst davor. Er schüttelte den Kopf. Er war Schauspieler, er war ein Star, er konnte jede Frau haben, die er wollte, aber wieso konnte er einfach nicht mit ihr reden? Diese Aufgabe wurde ihm abgenommen, als sie sich umdrehte und ihn ansprach. Wieso fühlte er sich plötzlich wie ein kleiner Schuljunge? Er lächelte sie leicht an. >>Dankeschön, Melody. Ich wollte dir nur sagen, dass du eine wunderschöne Stimme hast. Kann ich dich vielleicht auf einen Kaffee oder etwas anderes einladen?<<

Kim schnappte sich wieder eine Gitarre und begann leise vor sich hinzuspielen. Irgendwann begann sie einige Sätze zu singen, die ihr gerade so in den Sinn kamen. Nach einigen Minuten kam Miss Calender zurück und die tranken Kaffee. Sie unterhielten sich wie so oft über die Scheiße, die momentan in ihrem Leben passierte. Kim beschwerte sich lauthals über die beiden sogenannten Promis, wo ihre Lehrerin lachend zustimmte. Nachdem sie ausgetrunken hatte, erhob sie sich und verabschiedete sich von ihrer Lehrerin und ging auf den Hof. Sie hielt zielstrebig auf den Baum zu. Als sie genau davor stand, traute sie ihren Augen nicht. Dort lag allen Ernstes Jensen Ackles und schlief allen Anschein nach. >>Das kann doch jetzt echt nicht wahr sein!<<, sagte sie laut.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Sep 06, 2011 6:36 am

Jensen wurde unsanft geweckt. Er wusste sofort das es Kim war die sich darüber zu beschweren schien, das er genau da lag, wo er gerade lag. Missmutig öffnete er sein linkes Auge. >> Was hast du denn jetzt schon wieder an mir auszusetzen <<, fragte er und setze sich aufrecht hin. >> Es ist Frei Stunde, da kann ich ja wohl machen was ich möchte. Oder muss ich mir vorher eine Lizenz von dir abholen! <<, sagte er giftig und legte sich wieder zurück. >> Also, wenn du dich nicht neben mich legen willst und mir wohl weiter nichts mehr zu sagen hast. Dann kann ich mich ja wieder meinem Nickerchen zuwenden <<, mit diesen Worten schloss er wieder die Augen.

Dieses Lächeln, dachte sich bei sich und spürte wie sie rötlich wurde. Was er jedoch nicht zu merken schien. >> Bitte was? <<, fragte sie, da sie dachte sie hätte sich verhört. >> Hast du mich gerade allen ernstes gefragt ob ich mit dir Kaffee trinke?? <<, sie starrte ihn fassungslos an. >> Das soll ja wohl ein Witz sein! Du machst dich wohl lustig über mich!! <<, Wut stieg in ihr auf. >> Kann es nicht einfach sein das du mich irgendwie demütigen willst, nur weil ich das bei dir getan habe. Du kannst mir ja wohl nicht sagen, dass du mich jetzt irgendwie leiden kannst!! Ich dich nämlich absolut nicht! Du und dein Selbstverliebter Freund ihr denkt doch ihr seit die aller größten<<, Melody starrte ihn wütend an und lief ihm entgegen um ein paar Millimeter vor seinem Gesicht stehen zu bleiben. >> Ihr Promis denkt doch alle ihr könnt jede haben!! Tja puste Kuchen!!! Ich kann dich nicht ausstehen und deinen Freund noch viel weniger!! Also am besten fragst du ein anderes Mädchen, hier laufen doch viele rum also such dir eine andere aus <<, mit einmal stockte sie mitten im Satz, als sie bemerkte wie nah sie ihm war. Vor Schock und Wut über sich selber ging sie von ihm weg. Was war das? ging es ihr durch den Kopf. Melody traute sich nicht noch mal ihm ins Gesicht zu schauen, machte auf den Absatz kehrt und verschwand in der gegen entsetzte Richtung. Als sie sich sicher war, weit genug von ihm weg zu sein, legte sie eine Hand an ihr Herz. Denn Ihr Puls, schlug wesentlich schneller als sonst. Was ist nur mit mir los? fragte sie sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Sep 06, 2011 8:13 am

Er sah Mel verdutzt hinterher. Er hatte ihr nicht das Gefühl vermitteln wollen, dass er sie verarsche. Es war ihm ernst. Er wollte ihr gerne einen Kaffee ausgeben. Er hatte echt für einen Moment geglaubt, dass sie ihn vielleicht doch nicht nur als Star sah, sondern als Mensch. Einem der einer Frau, die er irgendwie zu mögen schien, ein Kompliment machen konnte, ohne dass sie gleich Hintergedanken hatte. Er hatte sich anscheinend getäuscht. Bedrückt ließ er den Kopf hängen. Er hatte einfach nur nett sein wollen, ihr zeigen wollen, dass er kein Arschloch war. Sie ein wenig kennen lernen. Nur schienen ihre Vorurteile noch immer zu bestehen. Er seufzte und ging mit hängendem Kopf in die Cafeteria, wo er sich einen Kaffee kaufte und sich alleine an einen Tisch setzte.

Kim schnaufte wütend. Erst kam er an ihre Schule, dann in ihren Unterricht, wegen ihm war sie aus dem Unterricht geflogen, er blamierte sie beinahe vor der ganzen Klasse und nun nahm er ihr auch noch ihren Baum weg. Den würde er nicht auch noch bekommen, das schwor sie sich. Seit dem ersten Tag an, war es ihr Baum gewesen. Sie würde ihn sich nicht von irgendeinem Möchte-Gern-Promi wegnehmen lassen. Sie trat wütend an den Stamm heran und begann sich an den Ästen hochzuziehen. Einige Blätter rieselten herunter, doch es störte sie nicht, dass sie genau auf Mister Ich-bin-besser-als-ihr fielen. Sie war einige Meter über dem Boden, als sie auf einen Ast trat. Dieser brach unter ihrem Gewicht mit einem lauten Knacken. Sie stieß einen erschrockenen Schrei aus und konnte sich gerade noch an dem Ast über ihr festhalten. Ein starker Schmerz zuckte durch ihre rechte Schulter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Sep 06, 2011 8:58 am

Gerade war er wieder kurz vorm einschlafen als Blätter auf ihn vielen, weshalb er die augen öffnete. Er sah das Kim auf den Baum kletterte und bemerkte das der Ast auf dem sie trat, leicht brach und kurze zeit später viel der Ast runter, er konnte sich gerade noch auf die Seite rollen und diesen nicht abzubekommen. Dann kam es einen lauten Schrei. Jensen starrte nach oben und sah das Kim sich an einem anderen Ast festhielt, der allerdings auch nicht lange hielt. Auch dieser brach, jedoch fing er sie mit Leichtigkeit auf. Er starrte sie wütend an. >> Sag mal hast du sie noch alle? Willst du unbedingt ins Krankenhaus? << fauchte er sie an, ohne sie runter zu lassen. Sie wehrte sich, allerdings war er diesmal stärker als sie, so dass sie sich nicht von ihm befreien konnte. Er nutze es aus und lief mit ihr zur Krankenstation. >> Weiber!! Das nächste mal sagst du mir gefälligst das du dich da hinlegen willst!! Und machst nicht so ein Scheiß!! << meckerte er sie weiter an. Er wusste nicht warum er so wütend war, dafür kannte er sie nicht besonders gut. Noch dazu konnte man nicht sagen das sie Freunde wären. Jedoch konnte er nicht anders als stink sauer zu sein, das sie so unverantwortlich sich gegen über war. Im Krankenzimmer angekommen, öffnete er dir Tür und trat ein. Der Raum war leer! Er legte sie auf ein Bett und schaute sich um. >> Niemand da, na super! <<, ohne auf ihre Kommentare zu hören, riss er ihr Shirt oben an der Schulter auf, um sich diese näher an zu sehen. >> Oh man!! Dummkopf, du bist ein richtiger Dummkopf. Beweg dich nicht!!<<, sagte er und suchte ein Verband, denn er kurz darauf auch fand. Kim hatte jedoch nichts Besseres zu tun als sich zu beschweren. Wie er es doch wagen konnte, ihr Shirt aufzureisen und so weiter. Was ihn umso wütender machte. >> Halt endlich deine Klappe!! <<, brüllte er sie an, was sie verdutze und ihr die Sprache verschlug. Dies nutze er aus und verband ihre Schulter sorgsam, cremte diese jedoch mit einer kühlen und schmerzlindernden creme ein. Dann zog er seine Jacke aus und legte ihr diese über. >> So, du kannst deine Schulter zwar bewegen, solltest dies aber vorsichtig tun! Und jeden Abend kühlen und diese Creme benutzen, dann sollte das bald wieder weg sein! <<, er schaute sie an. >> Ja ist gut, ich geh ja schon <<, sagte er als er ihren wütenden blick sah und drehte sich um, um aus den Raum zu gehen.

Nach dem sich ihr Puls wieder beruhigt hatte, bekam sie ein schlechtes Gewissen. Völlig in Gedanken begab sie sich in die Cafeteria und entdeckte Misha. Das kann doch nicht war sein, was ist denn das heute für ein Tag, ging es ihr durch den Kopf. Jedoch bemerkte sie dass er irgendwie bedrückt aussah. Ist sie etwa zu weit gegangen mit dem was sie sagte? Eigentlich war er ja ganz nett, und gar nicht so wie sie sich ihn vorgestellt hatte und bis vor kurzem noch der Meinung war. Die Cafeteria war nur sperrlich gefühlt, sie holte sich zwei Tassen Kakaos und setze sich zu Misha an den Tisch. >> Hier <<, sagte sie und stellte ihm eine Tasse vor die Nase und setze sich ihm dann gegen über. >> Dafür das du ein Star bist, sitzt du aber alleine <<, sie lächelte leicht, was erblasste als sie sah, das er schon eine Tasse Kaffee in der Hand hielt. >> Oh Tschuldigung, du hast ja schon etwas zu trinken<<, sie sah etwas bedrückt aus und schaute in ihre Tasse. Nach einer weile sagte sie kaum vernehmlich. >> Tut mir leid, ich wollte dich nicht so anmeckern! <<, sie schaute scheu zu ihm und versuchte leicht zu lächeln. >> Du bist gar nicht so schlimm, was nicht heißen soll das ich dich irgendwie leiden kann. <<, sagte sie und schaute stur zur seite. Daraufhin lachte Misha, weshalb sie ihn wieder anguckte, bei dem Anblick musste sie mitlachen. Ohne dass er es zu bemerken schien hatte er etwas Schaum vom Kaffee an der Nase. >> Du siehst vielleicht aus <<, sie schüttelte leicht den Kopf, beugte sich vor, nahm ihre Hand und wischte den Schaum von seine Nase mit ihrem Daumen Weg. Den sie dann in den Mund steckte. >> Hmm, lecker.. <<, sagte sie, lehnte sich wieder zurück und grinste frech, jedoch mit einem süßen lächeln. So schlimm ist er gar nicht, dachte sie bei sich, während sie ihn begutachtete.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
CappuccinoKati

avatar

Anzahl der Beiträge : 268
Anmeldedatum : 27.08.11
Alter : 25
Ort : Berlin

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Sep 06, 2011 10:24 am

Er lachte. Innerlich freute er sich sehr darüber, dass Mel doch noch zu ihm gekommen war. Noch mehr freute er sich über den Kakao den sie ihm mitgebracht hatte. Sie wischte ihm gerade etwas Kaffeeschaum von der Nase. Er spürte wie ihm Hitze ins Gesicht stieg. >>Weißt du, du bist nicht so wie die anderen<<, sagte er und schaute verlegen auf den Tisch. Es klang zwar abgedroschen, aber es war nun mal die Wahrheit. >>Ich schwör dir, das ist kein Spruch um dich rumzukriegen oder sonst etwas in der Art. Es…es ist einfach nur, dass alle anderen Mädchen, die ich heute hier getroffen habe nur ans Schminken denken oder wer mit wem wann mal irgendwie was hatte oder welche Haarspangen zu dem Nagellack passen. Du bist ganz anders. Dich scheint das nicht zu interessieren. Du machst einfach dein Ding. Das bewunder ich wirklich sehr<<, erklärte er und er hoffte, dass sie die Wahrheit in seinen Augen sah. >>Erzähl mir bitte ein wenig von dir.<<

Kim war zu erschrocken, als Jensen sie plötzlich anbrüllte. Bevor er das Zimmer verließ, hatte sie ihre Stimme wiedergefunden. >>Weißt du was ich am meisten an dir hasse? Du hast einfach keinen Plan! Du hast keine Ahnung wie hart das Leben ist! Du hast es leicht! Du musst nur vor einer blöden Kamera stehen und ein paar bescheuerte sinnlose Sätze runter rattern! Du lebst in deiner Promiwelt mit deinen eigenen kleinen Problemen, ob es heute Hummer oder Steak geben sollte, aber du hast wirklich keinen Plan! Das Leben ist nicht für jeden so einfach wie für dich! Du beschwerst dich darüber, dass du eine Zeitlang hier nur zur Schule gehen musst. Ich würd mich freuen, wenn es so einfach für mich wäre! Das Leben ist schwer! Du bist nicht der Mittelpunkt der Welt! Es gibt genügend Leute, die hart für ihr Geld arbeiten und du beschwerst dich, dass du dafür nur zur Schule gehen musst! Du hast keine Ahnung!<<, sie brach ab, als ihre Stimme brach und sie in Tränen ausbrach. Sie zog die Beine an, schlang ihre Arme darum und betete ihren Kopf auf diese. Sie wurde von Schluchzern geschüttelte, während all ihr Kummer über sie hereinzubrechen schien.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
YumeJenni
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 314
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 28

BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   Di Sep 06, 2011 7:26 pm

Als Kim wieder mal nichts Besseres zu tun hatte, als sich über ihn zu beschweren, drehte er sich zu ihr um. Er sah sie an und hörte ihr aufmerksam zu, als sie dann Anfing zu weinen, ging er auf sie zu und legte still seine Arme um sie. Da er sonst nicht wusste, was er in solch ein Situation sonst hätte tun sollte. >> Das ist dein Problem Kim. Du denkst nur weil ich ein Schauspieler bin, ein Star, oder auch Promi wie du es nennst. Bin ich kein Normaler Mensch mehr. Du weiß doch gar nicht was bei mir los war, bevor ich ein Schauspieler wurde. Eigentlich wolle ich Sport Medizin studieren und Physiotherapeut werden. Jedoch habe ich mich dann doch für die Schauspielerei entschieden Kim! Einfach weil es mir Spaß macht, und nicht weil ich Spaß daran habe anzugeben. Ich bin trotzdem noch ein Mensch! Doch du hast nur vorurteile! Das ist nicht fair! Ich habe bei dir ja schließlich auch keine, oder?! Nur weil ich im Bildschirm immer den Macho und Frauenheld spiele, heißt das nicht dass ich wirklich so bin! Doch du produzierst meine Rollen auf mich, als wäre ich in Wirklichkeit auch so drauf. Allerdings bin ich nicht so wie Dean in Supernatural! Aber was erzähle ich dir eigentlich, egal was ich dir sage. Selbst wenn du es wüsstest, du würdest trotzdem nur negativ von mir denken. Genauso wie von jedem anderen Promi. Du solltest dir erst einmal ein Bild von der Person machen. Persönlich und nicht von der Person die er auf dem Bildschirm ist. <<, er ließ sie los, wischte ihr noch die Tränen weg und schaute ihr eine weile ins Gesicht. Für einen kurzen Moment hatte er vergessen das sie ihn nicht leiden konnte und er dazu noch ein bisschen älter war als sie. Er merkte wie sein Puls schneller wurde, als er ihr eine weile in die Auge sah. Doch egal wie lange, er sah nur blanken Hass. Was ihn dazu brachte von ihr weg zu gehen und sich zur Tür zu begeben. Mit halben Fuß draußen, drehte er sich noch mal um und sah sie an. >> Du solltest nicht immer so verbissen sein Kim. Wenn du dich vielleicht etwas freundlicher Promis gegenüber verhalten würdest. Hey vielleicht wärst du überrascht über die Person, die du dann wirklich kennen lernst <<, er schenkte ihr ein leichtes,dennoch trauriges lächeln und ließ Kim in dem Raum alleine zurück. Als er draußen war, ließ er sich an einer Wand runter gleiten und atmete tief ein und aus um seinen Puls wieder zu beruhigen. Was zum Teufel war das denn? Wieso wurde mir auf einmal so komisch? Was wäre wenn ich diesen Blick nicht gesehen hätte? Hätte ich sie dann...? fragen über fragen in seinem Kopf auf der er wohlmöglich nie eine Antwort finden würde.

Sie wurde verlegen als er ihr so viele Komplimente machte. Als er sagte " Ich schwöre dir, das ist kein Spruch um dich rumzukriegen......" musste sie lachen. >> Nein, du brauchst dir da keine Sorgen machen. Diesen Gedanken hab ich nicht, was aber nicht heißen soll, das du mir irgendwie sympathisch bist. <<, sagte sie rasch und strecke frech die Zunge raus. Als er fragte, erzähl mir doch ein wenig von dir, wurde sie steif. Mit einmal mal war all ihre Freundlichkeit aus ihren Augen verschwunden. Um dies zu vertuschen wandte sie ihren Blick von ihm ab und starrte in ihre Tasse. >> Da gibt es nicht zu erzählen <<, fing sie an mit einem Tonfall, der erschreckend klang. >> Ich bin Melody, 19 Jahre alt und geh hier zur Schule. Mehr gibt es da wirklich nicht zu erzählen. <<, sie blickte wieder auf und hatte ein gefälschtes lächeln auf den Lippen, was er jedoch nicht zu bemerken schien. Oder sie einfach nicht blamieren wollte. Und sie war mehr als dankbar dafür. Nach dem einige Minuten, in völliges stillschweigen, vergangen waren, sah Melody ihn an. Wieder begann ihr Puls anzusteigen und Hitze stieg ihr ins Gesicht, weswegen sie den Blick wieder abwandte und aus dem Fenster starrte. >> Schönes Wetter ne? << warf sie ein und traute sie allerdings immer noch nicht ihm wieder ins Gesicht zu gucken. Ich dreh gleich durch, scheiß Puls beruhige dich endlich wieder. Er ist nur irgendein Typ, der vermutlich jeden Tag eine Neue hat. Und sich garantiert nicht für dich Interessiert und wenn dann nur um in der Zeitung zu landen und dich vor aller Welt zu demütigen, schimpfte sie innerlich. Wut stieg abermals in ihr auf. Sie drehte sich wieder zu ihm hin und starrte ihn finster an. Bevor sie irgendetwas sagen konnte, blicke er sie traurig an und sagte " Was hab ich denn nun schon wieder gemacht, das du so Finster guckst?". Melody zog eine Augenbraue hoch. >> Ähm <<, war zuerst alles was sie raus bringen konnte. Sie wurde von ihm unterbrochen,da er ihre Hand in seine Hände nahm und ihr tief in die Augen sah. "Bitte sei nicht sauer auf mich, wenn ich mit dieser Frage irgendwie zu weitgegangen bin. Wenn du nichts sagen willst, dann ist das auch okay. Aber bitte, sein nicht schon wieder so wütend" Sie starrte ihn an, dann wandte ihr Blick zu ihre Hand, die er immer noch mit seinen Händen umschlossen hatte. Allmählich stieg ihr wieder Hitze ins Gesicht und ihr war sehr wohl bewusst, dass sie rötlich war. Melody bemerkte das er sie womöglich die ganze Zeit anstarre, weswegen sie ihren Blick nicht von den Händen nahm. Es vergingen einige Minuten und immer noch hat Misha ihre Hand nicht los gelassen. Was soll das? Wieso lässt er nicht endlich ... oh man er ist soo süß, nicht meine Hand los? Oh man und diese Augen und dieses lächeln.... Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, dachte sie bei sich ohne ihren Blick von ihrer Hand abzuwenden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://yumejenni.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg   

Nach oben Nach unten
 
Supernatura(Jensen und Misha)l/School Rpg
Nach oben 
Seite 1 von 6Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Yume Forum :: Andere Rollenspiele :: Rpg Room 1-
Gehe zu: